Gastro PJ+ Curriculum

Maßstäbe für ein erfolgreiches PJ in der Gastroenterologie

Mit dem Gastro PJ+ Programm setzen wir Qualitätsmaßstäbe für das Praktische Jahr. Kliniken, die die curriculären Vorgaben der DGVS erfüllen, können am Gastro PJ+ Programm teilnehmen.


1. Gastro PJ+ Teaching

 

Im Interesse eines möglichst umfassenden Kontakts der Studierenden mit allen Bereichen der Gastroenterologie wurden spezifische Themen zur Fortbildung ausgewählt. Die DGVS stellt einheitlich formatierte Foliensätze zu diesen Themen zur Verfügung, die selbstverständlich erweitert werden können.

Download der PJ+ Teachings


Der Patient mit …

  • erhöhten Leberwerten
  • unklarem Gewichtsverlust
  • akuter und chronischer Diarrhoe
  • unklaren Bauchschmerzen
  • Ikterus
  • akuter und chronischer Pankreatitis
  • gastrointestinaler Blutung


2. Gastro PJ+ Themenschwerpunkte


A) Internistisch-gastroenterologische Betreuung von Patienten

  • Anamneseerhebung
  • Körperliche Untersuchung
  • Erstellen eines Diagnostik- und Therapieplans
  • Verfassen einer internistischen Epikrise
  • Vorstellung des Falles vor anderen Ärzten / in Teambesprechung
  • Basismaßnahmen bei gastroenterologischen Notfällen (z.B. gastrointestinaler Blutung, Sepsis)
  • Selbständige Betreuung von Patienten unter Supervision

B) Interpretation von …

  • EKG
  • Röntgenthorax
  • Blutgasanalyse
  • Laborbefunden
  • virologischen und mikrobiologischen Befunden
  • histologischen Befunden

C) Fertigkeiten in …

  • Blutentnahme, Legen einer Venenverweilkanüle
  • AB0-Identitätstest
  • Punktionstechniken von Pleura- und Aszitespunktion
  • Basiskentnisse Abdomensonographie: Freie Flüssigkeit, Nierenstau, Cholestase, Cholezystitis, Cholezystolithiasis
  • Indikationsstellung zu differentialdiagnostischen Untersuchungen (Schnittbildgebung, Endosonographie, Endoskopie, Biopsie)
  • Informationsbeschaffung (z.B. DGVS-Leitlinien, Uptodate, Pubmed …)
  • Durchführung einer ärztlichen Leichenschau

D) Mitwirken bei …

  • Ösophago-Gastro-Duodenoskopie (ÖGD)
  • Koloskopie
  • Interventionellen Endoskopie (ERCP, transgastrale Punktionen…)
  • Perkutanen (sonographisch gesteuerten) Biopsien

E) Feedbackgespräch

  • Feedback und Orientierungsgespräch mit Chefarzt oder Oberarzt