Krankenhaus Waldfriede

  • Abteilung: Innere Medizin
  • Leiter der Abteilung: Prof. Dr. med. Carsten Büning
  • Versorgungsstufe: Schwerpunktkrankenhaus

Informationen zur Klinik

Krankenhaus Waldfriede
Das Krankenhaus liegt im Südwesten Berlins (Zehlendorf) und verfügt insgesamt über 180 Betten. Die Innere Abteilung verfügt über 60 Betten, auf zwei Stationen und der Intensivstation verteilt. Neben der Intensivstation ist zudem die Rettungsstelle unter internistischer Leitung.

In der Inneren Abteilung besteht ein Schwerpunkt für Gastroenterologie und Hepatologie, der Chefarzt sowie drei weitere Oberärzte sind FÄ für Gastroenterologie. Chefarzt Prof. Dr. med. Carsten Büning war vorher in der Charité als stellvertretender Klinikdirektor tätig leitet die Abteilung seit 2014.

Gastroenterologie
Auf zwei Stationen mit 60 Betten werden jährlich über 2500 stationäre Patienten behandelt.
Neben der stationären Behandlung findet auch die ambulante Betreuung von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen und Lebererkrankungen statt.
In der zentralen Endoskopie werden jährlich etwa 4000 Endoskopien (Gastroskopien, Koloskopie, Endosonographie, ERCP, PTCD) und Sonografien durchgeführt. Besonders spezialisiert ist die Klinik auf chronisch entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. In diesem Bereich erfolgt eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der koloproktologischen Abteilung (CA. Dr. med. Roland Scherer). Es gibt ein Studienzentrum für CED, in dem klinische Studien der Phasen I-IV durchgeführt werden. Zudem gibt es ein Ernährungsteam mit besonderem Schwerpunkt in der Behandlung gastroenterologischer, hepatologischer und onkologischer Erkrankungen. Zudem gibt es eine interdisziplinäre Tumorkonferenz.

  • Dauer des PJ 3 Monate
  • Anzahl der PJ-Plätze 3
  • Ansprechpartner für Bewerbung und Organisation
  • Stellen ID 1758

Spezifika der PJ-Stelle

  • Allgemeines1:1 Betreuung durch Assistenzarzt, regelmäßige Supervision durch Oberärzte und Chefarzt, Erlernen von Anamnese und Befund, Teilnahme an Patientenbetreuung auf Station, Teilnahme an Fortbildungen und Röntgendemonstrationen
    Das Ziel ist die selbständige Patientenbetreuung im sogenannten „PJ-Zimmer“ unter enger Führung durch den Stationsarzt.
    Es gibt wöchentliche, spezifische PJ-Fortbildungen.
    Zusätzlich ist jeden Mittwoch um 15 Uhr die interdisziplinäre Tumorkonferenz
    Teilnahme an M&M-Konferenzen
  • Rotationsmöglichkeiten innerhalb des PJRotationen in die Rettungsstelle, Intensivstation, Radiologie und OP (Anästhesie)
  • StationenInnere mit Schwerpunkt Gastroenterologie und Hepatologie, Endoskopie, Sonographie, Rettungsstelle.
  • Ärztlicher Ansprechpartner während des PJ
Klinik-Anschrift

Bewertung

Derzeit liegen noch nicht genügend Bewertungen vor.